STAND DER DINGE - Bitte das jeweilige Datum anklicken!
00.00.0000 Rückblick 2008
01.01.2007 Princess und Simphiwe
01.01.2007 Patenschaften
04.03.2007 Paten gefunden
05.03.2007 Neue Patenschaft!
13.03.2007 Sihle hat Paten
13.05.2007 Stephanies Eindrücke
11.06.2007 GWG Franken hilft!
19.08.2007 12 Kinder haben Paten gefunden
02.01.2008 Rückblick 2007

Rückblick 2007Liebe Spender,

das Jahr 2007 war ein Jahr mit vielen Erfolgen für Amelia e.V. Das Wichtigste: Alle sind gesund und gehen guten Mutes das neue Jahr an. Die schulischen Leistungen der Kinder waren ausgezeichnet. 95 Prozent schafften den Sprung in die nächst höhere Klasse. Dies ist vor allem der liebevollen Betreuung von Princess und ihren Helferinnen zu Verdanken.

Leider ist die Kriminalitätsrate auch für Amelia e.V. ein ernstes Thema. Simphiwe wurde eines abends direkt vor dem Haus überfallen. Mehrere Jugendliche bedrohten ihn. Simphiwe blieb nichts anderes übrig als das Handy herauszugeben. Einer von vielen Handy-Diebstählen in Südafrika.

Auch an den Schultoren macht die Kriminalität nicht halt. An der Mfundo Primary School wurden im Oktober Schüsse abgegeben. Ob jemand dabei verletzt wurde wissen wir nicht. Khanya und Sphokazi gehen auf diese Grundschule. Princess versucht für sie nun eine sicherere Schule zu finden. Die beiden High School-Girls Asanda und Nolu wurden von Mitschülern gezwungen zu rauchen. Auch darüber war Princess höchst unerfreut und sprach mit dem Direktor. Wenige Wochen später dann ein Schock. Ein Mitschüler wurde auf dem Schulgelände von einem Messerstich getötet! Ein traumatisches Erlebnis für Asanda. Sie wurde Zeuge des Vorfalls. Darüber weg gekommen ist sie auch jetzt, Monate später, noch immer nicht.

Für 2008 haben wir uns hohe Ziele gesetzt. Im Januar geht es erst einmal darum das Schulgeld und das Busgeld für alle Kinder zu bezahlen. Außerdem soll das Haus bald eine zweite Toilette bekommen. Im Moment teilen sich die 27 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen genau ein Bad mit Toilette. Und das auf ziemlich genau 100 Quadratmetern. Simphiwe träumt deshalb davon das Nachbarhaus dazu zu kaufen. Dafür müssten etwa 6000 Euro aufgetrieben werden. Die Wohnsituation würde sich dann sehr entspannen und die Kinder hätten mehr Platz zum Spielen.

Volki+Alice Bauer
02.01.2008 Autor Volki+Alice Bauer